F.A.Q. - Geschichte

Seit wann gibt es AMG?

AMG wurde 1967 gegründet.

Wer ist Hans Werner Aufrecht?

Hans Werner Aufrecht war in der Entwicklungsabteilung von Mercedes-Benz tätig. Der Spezialist für Fahrwerke verließ in den 60er Jahren Daimler-Benz und gründete zusammen  mit Erhard Melcher 1967 AMG "Ingenieurbüro, Konstruktion und Versuch zur Entwicklung von Rennmotoren". 1999 veräußerte er AMG an den Daimler-Chrysler Konzern. Bis 2005 hielt  er Anteile an AMG. 1999 gründete er die H.W.A. GmbH, die sich mit der Entwicklung und dem Aufbau von Renn- und Straßenfahrzeugen beschäftigt.

Wer ist Erhard Melcher?

Erhard Melcher war als Ingenieur bei Mercedes-Benz tätig. Der Motoren Spezialist verließ in den 60er Jahren Daimler-Benz und gründete zusammen mit Hans Werner Aufrecht 1967 AMG " Ingenieurbüro, Konstruktion und Versuch zur Entwicklung von Rennmotoren". In den 70er Jahren verließ er AMG.

Was war der AMG "Hammer??

Ende der 80er Jahre bot AMG einen 5.6 und einen 6 Liter V8 Motor für die 124 Limousine an, welche von den amerikanischen Journalisten im wahrsten Sinne des Wortes "Hammer" getauft wurde.

Welche Umbauten wurden vor 1991 angeboten?

Vor der Kooperation mit Mercedes-Benz 1991 gab es von AMG unzählige Kits und Komponenten. Dies beinhaltete Motorumbauten, Abgasanlagen, Fahrwerke, Interieurveredelung und vieles mehr.

Was war die "Wide Body / Breit" Version?

Für die Coupés der Modellreihen SEC "C126" und CE "C124" wurde eine sogenannte "Breit" Version angeboten. Diese besaß deutlich ausgestellte Kotflügel an den Hinterachse.

Welches war der erste modifizierte Diesel Motor von AMG?

Noch lange vor dem "OM 612.990" (C30 CDI) bot AMG in den 70er Jahren 2 verschiedene Leistungskits mit Abgasturbolader für den 240D und 300D an. Das Projekt wurde aber auf Grund mangelnder Nachfrage nach kurzer Zeit wieder eingestellt.

Stimmt es, dass es ein Optik Paket für den MB 100 gab?

Ja. Für den "MB 100" Mercedes Transporter wurde in den 80er Jahren ein Optik Paket angeboten

Was hatte AMG mit der Luftfahrt zu tun?

Die französische Luftwaffe (Aerospatiale Matra) orderte bei AMG einen Leistungsgesteigerten 300 SEL 6.8, der es auf 428 PS brachte. Man benötigte ein Fahrzeug mit dem man die Landungen der Jets auf den Landebahnen simulieren konnte. Der SEL war groß genug um die kompletten Messinstrumente, inklusive des Fahrwerks eines Kampf Jets unterzubringen und stark genug, innerhalb eines Kilometers auf 200 Km/h zu beschleunigen!

Welches war das erste Rennfahrzeug von AMG?

Das erste Rennfahrzeug von AMG war ein 300 SEL 6.8, der 1970 beim 24h Rennen von Spa den 2.Platz im Gesamtklassement belegte.

Welches Engagement hatte AMG in der Can/Am Serie?

In den 70er Jahren entwickelte AMG für McLaren einen Motor der im "MF8" zum Einsatz kam